Konzert mit Mundharmonikaorchester Knittlingen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

Über 800 begeisterte Besucher feiern ein musikalisches Feuerwerk

Vor seit Wochen ausverkauftem Haus konnten wir am Samstagabend das erste gemeinsame Konzert mit unseren Freunden vom Mundharmonikaorchester Knittlingen gestalten. Über 800 Zuhörer hatten sich bereits eine Stunde vor Konzertbeginn in der Aschingerhalle eingefunden, um sich mit Leckereien aus dem Ofen, Oberderdinger Weinen und Winzersekt auf den Konzertabend einzustimmen. Pünktlich um 19.30 Uhr erschall dann auch der letzte Gong, das Licht wurde gelöscht und wir vom Gesangverein durften nach anstrengender Probenarbeit endlich die hell erstrahlte Bühne betreten.

Unter dem Motto „Von Ost nach West – von Nord nach Süd“ folgten wir im ersten Teil des Konzerts unter der Moderation von Philipp und Stefanie Lingenfelser musikalisch einem jungen, abenteuerlustigen Paar auf ihrer Suche nach dem perfekten Urlaub: Von Muttern mit intensiven ‚irischen Segenswünschen‘ verabschiedet begleiteten wir ihn beschwingt ‚zum Städtele ‘naus‘ und ließen sie leichtfüßig mit ‚Follow him‘ aus Sister Act folgen. Nicht beachtet hatten beide allerdings die leere Reisekasse; da Männer und Frauen mit solchen Unwägbarkeiten bekanntlich recht verschieden umgehen, hatten wir für ihn ein eindringlich intoniertes betend-hoffendes ‚All my trials Lord‘ gewählt, während für sie das Radio eingeschaltet wurde: Philipp Lingenfelser interpretierte gekonnt Udo Jürgens ‚Hymne an die Zukunft‘ und wir schlossen uns mit dem bassbetonten ‚Sweet Dreams‘, begleitet von Carlo Weißenrieder auf der Cajon, an. Zwischenzeitlich war ihm dann auch eine Idee gekommen, um die Urlaubskasse zu füllen: Ein Banküberfall. Entsprechend legten wir ihm ‚Only You‘ schmachtend ans Herz, um die Urlaubsstimmung bei ihr wieder aufkommen zu lassen – manch Zuhörer konnte hier in alten Erinnerungen an Elvis schwelgen. Sie allerdings fand das nicht so prickelnd; ihre Unzufriedenheit drückten unsere jungen Solistinnen Sophie Servay und Jana Treffinger, begleitet von Sarah Treffinger am Klavier und Stefanie Lingenfelser am Violoncello, treffend und mit gewaltigen Stimmen in ‚Jar of hearts‘ aus.

Irgendwie ließ sie sich dann doch von der Idee überzeugen und wir konnten unser junges Paar auf dem Weg zur nächsten Bank begleiten – allerdings kam ein Stau dazwischen, den wir im rhythmischen „Mambo“ verdeutlichten bis beide es endlich vor den Schalter geschafft hatten. Aus Sicherheitsgründen erzählten wir den Überfall nur nach und unser Solist Ruben Lingenfelser zog sich imaginär beim ‚Ba-Ba-Banküberfall‘ die Skimaske über. Unverrichteter Dinge musste unser Paar allerdings wieder von dannen ziehen. Wir fragten uns nachdenklich ‚Wie kann es sein?‘ und waren dann doch sehr froh, dass keinem von beiden etwas Schlimmes zugestoßen war: ‚Hallelujah‘ sangen wir befreit – begleitet von Johannes Antoni am Klavier. Nun war aber das Problem des Urlaubs und der leeren Reisekasse immer noch nicht gelöst. Kurzum schickten wir beide auf die nächste Fiesta und gaben ihnen mit spanischen Rhythmen ein ‚Oye la musica‘ zu hören, so dass beide zumindest von ‚Weit, weit weg‘ träumen konnten.

Die mit großem Beifall eingeforderte Zugabe nutzen wir, um auch das Publikum am Gesang teilhaben zu lassen: Nach kurzer gemeinsamer Probe erklang in der gesamten Halle ein wiegender Kanon, der Sänger wie Publikum in die Pause begleitete. Nach der Pause eroberte dann das Mundharmonikaorchester Knittlingen die Bühne und begab sich mit „Welthits auf Harmonikas“ auf die Reise. Mundharfen aller Größen waren da zu hören, unterstützt durch Akkordeons, Keyboards und von den rhythmischen Klängen des Schlagwerks.

Ein sehr ansprechendes Repertoire hatten die Knittlinger Mundhärfler in den Koffer gepackt, das in verschiedensten Medleys bekannte Melodien vorstellte und das begeisterte Publikum zum Mitsingen anregte. Ein ganz besonderes Erlebnis war dies für die Nachwuchsspieler des Mundharmonikaorchesters, die nach intensiver Probenarbeit das erste Mal mit dem Gesamtorchester ein komplettes Konzertprogramm spielten.

Zuverlässigen Zwischenapplaus erhielten denn auch die Solisten von ihren jeweiligen Fangruppen, allen voran Uwe Kesselbach, welcher gekonnt u.a. im ‚Orange Blossom Special‘ brillierte. Aber auch die sanfteren und grazileren Töne bewiesen die Spieler beispielsweise mit ihrer Interpretation der ‚Moldau‘ oder mit Nana Mouscouris ‚7 schwarze Rosen‘. Bei letzterem war die Kooperation durch die Anwesenheit von Stefanie und Philipp Lingenfelser als Solisten auf der Bühne gut sichtbar – auch jenseits der umfangreichen Organisation, des aufwändigen Auf- und Abbaus mit hoch professioneller Licht- und Tontechnik und der besonders gut ankommenden Bewirtung.

Das furiose Finale gestalteten das Knittlinger Mundharmonikaroscher und der Chor abschließend gemeinsam mit einem Medley verschiedener Queen Titel, was den Saal nochmals zum Toben brachte. Im Anschluss an den offiziellen Teil verweilten Zuhörer, Aktive und Helfer beider Vereine noch bis spät in die Nacht mit Tanzmusik in geselliger Runde.

Unser Dank gilt allen Helfern, Aktiven und Unterstützern, die von Mittwochabend bis Sonntagmittag intensiv und lange im Vorfeld schon unermüdlich im Einsatz waren. Ohne euch wäre das alles nicht möglich gewesen. DANKE! (S./P. Lingenfelser; Bilder: Stephan Löber)

Copyright © 2018 Gesangverein Freundschaft-Harmonie Oberderdingen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.