Chorseminar 2017

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

 

Auch in diesem Jahr machte sich der Gesangverein wieder auf den Weg zum Landhotel Traube in Seewald-Göttelfingen zum intensiven Proben verschiedener Lieder.

Nach Einchecken und Essensbestellung ging's gleich in den Proberaum, wo die Stimmen durch das Einsingen auf die bevorstehende Arbeit vorbereitet wurden.

Um das neue Lied von Grund auf gut lernen zu können, teilte Dirigent Philipp Lingenfelser den Chor in die verschiedenen Register auf. Er übernahm die Männer, seine Frau Stefanie übte mit dem Alt und Sarah Treffinger studierte das Lied mit dem Sopran ein. Natürlich traf sich der ganze Chor dann wieder, um das Erlernte zusammenzufügen.

Hoch her ging's dann beim geselligen Abend; einige betätigten sich sportlich beim Kegeln, andere spielten Billard und wieder andere saßen zum gemütlichen Smalltalk beieinander.

Bis auf vier Altistinnen: die entschlossen sich, einige Runden Mau-Mau zu spielen.

Doch über die Regeln war man sich nicht so ganz einig. Denn zuerst spielte man nach den Regeln, die drei der vier kannten. Doch damit war die Vierte ganz und gar nicht einverstanden. Nachdem sie immer wieder genörgelt hatte, dass man doch auch mal nach ihren Regeln spielen sollte, fand sie in den Reihen der anderen Chormitglieder einige, die früher in ihrer Nachbarschaft gewohnt hatten und dieselben Regeln kannten. Deshalb wurde ab sofort nach den sogenannten „Hauptstraßenregeln“ gespielt und die vier hatten genau so viel Spaß, wie mit den ursprünglich gespielten Regeln. Es gab viel Gelächter und manche Situationen waren so lustig, dass auch Tränen gelacht wurden.

Nach einer relativ kurzen Nacht wurde nach einem ausgiebigen Frühstück wieder mehr oder weniger intensiv geprobt. Dem Schlafmangel konnte man wohl zuschreiben, dass die Tenöre mit „Welpenblick“ (Philipps Worte) da saßen und ganz sanft und leise dahin sangen. Die Sopranistinnen durften kreischen und johlen, nachdem Philipp die Tenöre dazu gebracht hatte, so zu singen, als wären sie eine Boyband vor hunderten begeisterter weiblicher Fans.

Während die Altistinnen von Philipp Tipps bekamen, wie sie bei einer Passage das „c“ erklimmen können - das Gipfelkreuz der Töne vor Augen -, saßen die Bässe wie die Herren Statler und Waldorf aus der Muppetshow leise vor sich hin bruttelnd hinter den Frauen. Bis Philipp sie aufforderte, ihre gruftigen Stimmen als Rhythmusgruppe taktvoll und cool einzusetzen.

Das Wochenende war wieder ein schönes Gemeinschaftserlebnis mit konzentrierter Arbeit, aber auch viel Spaß. Nach dem Mittagessen am Sonntag verabschiedete sich der Chor mit einem Ständchen von Familie Seyfried und ihrem Team, die uns so vorzüglich bewirtet und mit leckeren Gerichten verwöhnt haben.

Copyright © 2018 Gesangverein Freundschaft-Harmonie Oberderdingen. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.